Das Finanzministerium sagte, es würde die Verwendung von Krypto zur Unterstützung illegaler Aktivitäten nicht tolerieren.

Das US-Finanzministerium hat gestern ein Bitcoin Billionaire Treffen abgehalten, um die Herausforderungen bei der Regulierung des Kryptowährungsraums zu erörtern

Vordenker der Bitcoin Billionaire Branche und Compliance-Experten nahmen an der Arbeitssitzung teil, um hier zu diskutieren, wie Kryptowährungen vor dem Missbrauch durch Bitcoin Billionaire Geldwäscher, Terroristenfinanzierer und andere schlechte Akteure geschützt werden können.

Erst gestern, Treasury Office of Foreign Assets Control (OFAC) sanktioniert zwei chinesische Staatsbürger – Tian Yinyin und Li Jiadong – für ihre Rolle in der Mittelbindung zu einem Multi-Millionen – Dollar – Krypto – Austausch Hack Wäsche. OFAC hat außerdem 20 Bitcoin-Adressen zu seiner Sanktionsliste hinzugefügt, die alle mit Tian und Li zusammenhängen.

„Die USA begrüßen verantwortungsvolle Innovationen, einschließlich neuer Technologien, die die Effizienz des Finanzsystems verbessern können“, sagte Finanzminister Steven Mnuchin. „Wir müssen sicherstellen, dass wir Innovation mit der Notwendigkeit in Einklang bringen, unsere nationale Sicherheit zu schützen und die Integrität unseres Finanzsystems aufrechtzuerhalten.“

Mnuchin hat lautstark darüber gesprochen, schlechte Schauspieler aus dem Kryptoraum auszurotten. Er hat das Problem einmal als „nationales Sicherheitsproblem“ bezeichnet. Mnuchin sagte damals auch, dass „sehr, sehr strenge“ Vorschriften erforderlich sind, um sicherzustellen, dass Krypto nicht wie anonyme Schweizer Bankkonten wird, „die offensichtlich ein Risiko für das Finanzsystem darstellen“.

Bitcoin

Das Finanzministerium sagte, es würde die Verwendung von Krypto zur Unterstützung illegaler Aktivitäten nicht tolerieren

Im vergangenen Monat schlug Präsident Donald Trumps Budget für 2021 auch vor , den US-Geheimdienst wieder in das Finanzministerium zu verlegen, um bei der Bekämpfung von Verbrechen im Zusammenhang mit Krypto zu helfen. Wenn der Vorschlag durchgeht, könnte das Finanzministerium mehr Aufsichtsbefugnisse über den Kryptoraum haben.

In separaten Nachrichten veranstaltet der Internal Revenue Service heute in seiner Zentrale in Washington, DC, ein Gipfeltreffen , um steuerliche Fragen im Zusammenhang mit Kryptowährungen zu erörtern. Der Gipfel wird vier 90-minütige Panels umfassen, die sich mit Technologie-Updates, Steuerproblemen bei Krypto-Börsen, Vorbereitungen für Steuererklärungen und der Einhaltung von Vorschriften befassen.